· 

Unreine Haut- Der Spiegel der Seele?

 

Über Hautunreinheiten wird ja viel spekuliert, gerätselt und empfohlen... und das tue ich heute auch.

 

Die Ursachen von unreiner Haut können sehr vielseitig sein.

 

1. "Falsche" oder überhaupt keine Pflege

 

Gern werden alle möglichen von der Industrie empfohlenen Anti-Pickel Produkte von den Leidtragenden probiert.

Häufig zeigt sich dann auch erstmal eine Besserung bis es dann in den meisten Fällen sogar noch schlimmer wird als vorher.

Warum ist das so?

Zu Unreinheiten oder gar Akne neigende Haut produziert sehr viel Talg. Dieser lässt die Haut übermäßig glänzen, ja regelrecht fettig erscheinen und kleine und große Pickelchen sprießen.

In den meisten Anti-Pickel Produkten sind Inhaltsstoffe enthalten, die die Haut austrocknen lassen, ständig desinfizieren und das hat kurzfristig den Effekt, das Unreinheiten verschwinden können. Nun das groß AAABER... Das Austrocknen und das permanente Desinfizieren durch solche Produkte bewirken in der Haut, dass diese nur wieder irritiert wird und nun beginnt noch mehr Talg zu produzieren. Und zack... sitzte wieder in dieser Negativspirale.

 

Ebenfalls problematisch ist es natürlich auch, wenn man sich gar nicht pflegt. Hier kommt auch ein spiritueller Gedanke hinzu... wenn ich mich nicht gut um mich kümmere, dann zeigt sich das auch. Natürlich gibt es hier (wie eigentlich immer) ein zu viel oder ein zu wenig. Balance ist also auch hier wichtig.

 

2. Ernährung, insbesondere Kuhmilch, Süßwaren und ungünstige Fette

 

Mittlerweile gibt es reichlich Studien die belegen, das Kuhmilch bei vielen Menschen einen negativen Einfluss auf das Hautbild hat. (Nicht nur auf das Hautbild!)

 

Mal davon abgesehen, dass wir als Menschen nach dem Abstillen sicher nicht die Muttermilch einer anderen Spezies brauchen, kommen in Milch Inhaltsstoffe vor, die unserer Haut nicht gut bekommen. Durch Milch schüttet der Körper vermehrt Androgene (männliche Sexualhormone) aus und diese erhöhen die Talgproduktion. Und dies kann bis zu schwerer Akne führen.

Ich hatte erst kürzlich eine Kundin, die genau das erlebt hat. Sie hatte nie gern Milch getrunken, liebte aber Latte Macchiato. Und eben diesen trank sie immer mit Kuhmilch. Sie bekam schmerzhafte Pickel im Gesicht, am vorderen Oberkörper und auf dem Rücken. Erst knapp 2 Jahre später hatte sie die Idee, die Kuhmilch (nochmal- das ist Muttermilch für süße Kälbchen :o) ) durch Sojamilch zu ersetzen und sie konnte gar nicht so schnell schauen, wie ihre gesamte schmerzhafte Pickellandschaft verschwand.

 

Bei asiatischen Völkern, die grundsätzlich keine Kuhmilch trinken, sondern superviele Nahrungsmittel aus Soja genießen, gibt es übrigens so gut wie keinen Brustkrebs, keine Osteoporose und auch kaum andere Wechseljahrsbeschwerden wie zum Beispiel Hitzeattacken etc. Das kann durchaus auf die hohe Aufnahme von Soja- und ein Weglassen von Milchprodukten zurückgeführt werden. Auch dazu gibt es recht viele Studien.

 

Das ein übermäßiger Verzehr von Süßwaren mit raffiniertem Zucker jetzt nicht direkt gesund ist, hat man vermutlich schon mal irgendwo vernommen :o)

Aber offensichtlich ist es tatsächlich so, dass die permanente Erhöhung des Blutzuckerspiegels durch industriell gefertigte Nahrungsmittel und dem dazugehörigen westlichen Lebensstil einen äußerst negativen Einfluss auf das Hautbild haben können.

Besonders Schokolade, eventuell weil diese eben auch noch Milch enthält, das ist aber nur meine Vermutung. Könnte aber Sinn machen, gell?

Es betrifft aber schlussendlich sehr viele Industrieprodukte. Sie enthalten sehr oft Unmengen an Zucker und ungesunden, gehärteten Fetten. Dazu möchte ich noch sagen, dass ich Fette nicht grundsätzlich blöde finde - ganz im Gegenteil. Pflanzliche, ungehärtete Fette mit reichlich ungesättigten Fettsäuren sind super! Für innen und außen!

 

3. Hormone

 

In Zeiten der Pubertät und/oder im Klimakterium macht der Körper einen Wechsel durch. Wechseljahre gibt es übrigens nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Männern! Und das auch in etwa im selben Alter.

Die Hormone müssen sich erst auf das Neue eingrooven, das Alte muss abgelegt werden. Und das kann ruckizucki gehen oder halt etwas dauern.

SEI GEDULDIG UND LIEBEVOLL MIT DIR ODER DEINEM KIND ohne in andauerndes (Selbst)mitleid zu verfallen, das hilft ungemein.

 

Auch beim Thema Hormone könnte das Thema "Milch" wieder wichtig werden - Kuhmilch enthält unter anderem auf Kälbchen (!) abgestimmte Wachstumshormone. Wenn dir also was zusätzliches wächst, dann könnte es daran liegen... 

 

4. Die spirituelle Sicht auf unreine Haut - Der Spiegel der Seele

 

Diese überaus kluge Volksweisheit kennen wir wohl alle und vermutlich ist vielen von uns auch klar, dass sie vollkommen korrekt ist - "Wie im Innen so im Außen"

 

Jetzt hat mich mal eine Kundin gefragt, was sie mit dieser Aussage anfangen soll, denn sie fühle sich doch gar nicht picklig. Ganz ehrlich - ich musste erstmal laut loslachen, sie zum Glück auch :o)

 

Gemeint ist damit natürlich beispielsweise Stress, also negativer Stress.

Ich weiß von mir selbst, dass ich eher dazu neige, sehr streng zu mir zu sein, mir Druck zu machen, wenn mal was nicht im Lot ist und das zeigt sich auch (zumindest wenn dieser Zustand länger anhält) auf der Haut. Und ganz sicher bin ich nicht der einzige Mensch in unserem Kulturkreis, dem es so geht.

Mittlerweile habe ich gelernt, dass ich dem Leben vertrauen darf und Druck, Hetzen und der ganze Quatsch äußerst kontraproduktiv ist. Und zack, es hat nicht lange gedauert und mein Hautbild klärte sich - also nochmal... "Wie im Innen so im Außen"

 

Eine weitere, von innen kommende Problematik, könnte ein sich unrein fühlen sein, was sich im Außen dann als "unreine" Haut zeigt. Also quasi etwas Schambehaftetes. Und das verbuddeln wir gerne gaaaanz tief in uns, in unserem Unterbewussten, kommen dann an dieses Gefühl gar nicht mehr ran und denken deshalb: "Nö, ist bei mir nicht so."

Und doch könnte es da sein. Vielleicht geht es dir ja auch so. Die eine oder andere Frau wird es auch kennen, dass sie kurz vor der Menstruation etwas unreine Haut bekommt.

Dahinter steht häufig ein noch ungelöstes, schambehaftetes Gefühl in uns. 

 

Immer dann, wenn man (besonders in der Kindheit) erklärt bekommen hat, dass man etwas (eventuell ungerechtfertigterweise) nicht darf oder falsch gemacht hat, könnte sich das Gefühl eingestellt haben, nicht richtig zu sein.

 

Ich weiß, dass ist recht psychologisch gesprochen, im Grunde aber ganz einfach: Du wirst angemeckert, schämst dich dafür und fühlst dich schlecht - zack, schon isses da.

Persönlich finde ich es deshalb wichtig, sich sehr wohl Gedanken über den Umgang und die Wortwahl mit anderen Menschen, insbesondere mit Kindern, zu machen. Natürlich ohne sich dabei selbst zu geißeln, alles schon vorher zu zerdenken und sich dann am besten auch noch unsinnige Schuldgefühle aufzuladen, weil man den anderen vielleicht verletzt hat. Aber mal reinfühlen, wie es sich eben so anfühlt kann definitiv nicht schaden, richtig? Und um Verzeihung bitten im Bedarfsfall kann ja für alle Beteiligten auch sehr heilsam sein :o) Das wäre eine Möglichkeit.

 

Eine weitere Möglichkeit wäre: Du könntest in dich reinfühlen und schauen, ob dich das Thema antriggert, also in irgendeiner Form berührt, so dass es zwickt oder zwackt. Dann ist da auch was... Man könnte sich dann zum Beispiel dem inneren Kind nähern und mit ihm arbeiten, also es einfach annehmen, trösten und vor allem lieben (Thema Selbstliebe, superwichtig!!).

Falls du die Inner-Kind-Arbeit nicht kennst, kannst du dich im Internet belesen oder dir anderweitig Rat holen. Es gibt viele Therapeuten, Heiler oder "ganz normale" kluge, einfühlsame Menschen, die dir da helfen können.

 

Ich könnte jetzt ehrlich gesagt noch ewig weiterschreiben, aber das soll´s für heute erstmal gewesen, sonst wird der Beitrag ja noch länger... ich habe dennoch einige

 

Empfehlungen für dich:

 

Sei liebevoll und geduldig mit dir. Das ist IMMER das Wichtigste.

 

Überprüfe deine Gewohnheiten, insbesondere die Ernährung.

 

Kauf dir natürliche (Pflege)Produkte, bei denen du einfach ein gutes Gefühl hast und die dir möglichst nicht das Blaue vom Himmel versprechen, sondern ehrlich argumentieren.

 

Schau auf die Inhaltsstoffe - wenn sie dich positiv berühren liegst du meist gut bei deiner Entscheidung.

 

UND VOR ALLEM... sorge dafür, dass auch deine Seele durch dich gut genährt wird. Das ist definitiv unser aller Aufgabe.

 

Ich möchte zum Schluss noch um eins bitten... Wenn ihr nun vielleicht jemanden mit unreiner Haut seht, dann steckt ihn bitte nicht gleich in irgendeine Schublade, auch dich selbst nicht. Die Ursachen dafür sind immer individuell zu betrachten und bedürfen vielleicht auch Hilfe von außen.

 

In diesem Sinne...

LOVE, PEACE AND HAPPINESS

Deine Romy

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0